Wichtiger Hinweis


Die von mir eingesetzten Praktiken sind kein Ersatz für notwendige medizinische Behandlungen. Im Falle akuter, häufiger oder andauernder Beschwerden ist es notwendig einen Arzt, Heilpraktiker oder Psychologen aufzusuchen. Sollten Sie durch meine Tätigkeit gesundheitliche Informationen erhalten, so sind dies ausschließlich spirituelle Informationen und entsprechen keiner Diagnose.


Ich arbeite in freier Praxis; daher ist eine Kostenübernahme durch Krankenkassen nicht gegeben.


Auf Wunsch bin ich sehr gerne bereit mit Ärzten und Heilpraktikern zusammenzuarbeiten und sie als Bereicherung in der medizinischen Praxis zu begleiten und zu ergänzen.

Allgemeines zur Behandlung nach Dorn

DORN - die gelenkschonende Alternative zum Einrenken

Die Dorn-Behandlung gehört zur manuellen Methode und ist eine knochenschonende Wirbel- und Gelenkbehandlung. Sie wurde von Dieter Dorn (*1938, +2011) entwickelt und ist frei von Nebenwirkungen, ungefährlich und dennoch sehr wirksam.

Durch Wirbelfehlstellungen oder durch einen Beckenschiefstand können Blockaden entstehen: bekannter ist die Anwendung bei Rückenbeschwerden und Bewegungseinschränkungen an Wirbelsäule und Gelenken. Sie unterstützt aber auch die Behandlung von Störungen in der Organfunktion oder seelischen Blockaden, die direkt oder indirekt mit der Wirbelsäule zusammenhängen.

Beckenschiefstand

Nahezu alle Menschen besitzen von Geburt an zwei gleich lange Beine. In seltenen Fällen wachsen die Knochen der Beine asymmetrisch und ein Bein ist tatsächlich etwas länger als das andere. Häufiger verursachen traumatische Ereignisse eine Beinlängendifferenz (z.B. durch Unfälle, Operationen, Komplikationen bei der Geburt etc.).

Die Basis der Dorn-Methode ist die Kontrolle und Regulierung eines eventuellen Beckenschiefstandes um danach die Wirbelsäule und Gelenke zu korrigieren. Denn nur wenn die Statik des gesamten Körpers angepasst ist, kann der Körper gesund sein